Investor Relations

    Für Ihre Anfragen kontaktieren Sie uns bitte direkt:

    Allgeier SE

    Dr. Christopher Große
    Wehrlestraße 12
    D-81679 München
    Tel.: +49 89 998421-0
    Fax: +49 89 998421-11
    E-Mail: ir@allgeier.com

Investor Relations
Allgeier erzielt im ersten Halbjahr 2019 weiteres Wachstum in Umsatz und EBITDA

14.08.2019

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

München, 14. August 2019 – Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) erzielt im ersten Halbjahr 2019 (01. Januar 2019 – 30. Juni 2019) gemäß vorläufiger Zahlen weiteres Wachstum in Umsatz und EBITDA entsprechend der Planung für das Geschäftsjahr 2019. Auf der einen Seite erzielten die beiden strategischen Konzernsegmente Technology und Enterprise Services gemäß vorläufiger Zahlen insgesamt ein Umsatzwachstum von 33 Prozent und ein Ergebniswachstum (bereinigtes EBITDA) von 31 Prozent bei einer entsprechenden Marge von 13 Prozent. Im selben Zeitraum verzeichnete das Segment Experts Umsatzrückgänge von 7 Prozent und einen Rückgang des EBITDA um 5,7 Mio. Euro. Ursächlich für die Entwicklung im Segment Experts ist die in der Vergangenheit bereits geplante strategische Neuausrichtung des Geschäfts, die insbesondere im ersten Halbjahr 2019 mit erwarteten Umsatz- und Ergebnisrückgängen sowie einmaligen Ergebnisbelastungen einherging.

Geschäftsentwicklung im ersten Halbjahr 2019

In Summe stieg der Konzernumsatz im ersten Halbjahr 2019 gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres gemäß vorläufiger Zahlen um 16 Prozent auf 380,8 Mio. Euro (fortgeführtes Geschäft des Vorjahres: 327,5 Mio. Euro). Die vorläufige Wertschöpfung (definiert als Gesamtleistung abzüglich der den Umsätzen direkt zurechenbaren Umsatz- und Personalkosten) erhöhte sich um 18 Prozent auf 106,1 Mio. Euro (Vorjahr: 90,0 Mio. Euro). Das vorläufige bereinigte Konzern-EBITDA der Periode (EBITDA vor Effekten, die betriebswirtschaftlich als außerordentlich oder periodenfremd qualifiziert werden) betrug 29,0 Mio. Euro (Vorjahr: 26,4 Mio. Euro), entsprechend einer Steigerung um 10 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018. Die Ergebnissteigerung wird von den strategischen Konzernsegmenten Technology und Enterprise Services getragen und entspricht den vom Konzern geäußerten Prognoseerwartungen für das laufende Jahr. Dabei steigerten die beiden Segmente gemäß vorläufiger Zahlen ihr bereinigtes EBITDA um 31 Prozent auf 31,8 Mio. Euro (Vorjahr: 24,3 Mio. Euro), während das Segment Experts ein bereinigtes EBITDA von 1,5 Mio. Euro erzielte (Vorjahr: 6,3 Mio. Euro). Das vorläufige Konzern-EBITDA wuchs im Berichtszeitraum um 15 Prozent auf 25,7 Mio. Euro (Vorjahr: 22,3 Mio. Euro). Das vorläufige Konzern-EBIT betrug 10,6 Mio. Euro (Vorjahr: 11,1 Mio. Euro).

Geschäftsentwicklung im zweiten Quartal 2019

Im zweiten Quartal 2019 (01. April 2019 – 30. Juni 2019) steigerte der Konzern den Umsatz gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres gemäß vorläufiger Zahlen um 11 Prozent auf 191,1 Mio. Euro (Vorjahr: 172,4 Mio. Euro). Im selben Zeitraum stieg die vorläufige Wertschöpfung um 16 Prozent auf 54,2 Mio. Euro (Vorjahr: 46,8 Mio. Euro). Das vorläufige bereinigte Konzern-EBITDA lag mit 14,9 Mio. Euro um 6 Prozent unter dem Ergebnis der Vorjahresperiode (Vorjahr: 15,9 Mio. Euro). Das vorläufige Konzern-EBITDA des zweiten Quartals betrug 12,3 Mio. Euro (Vorjahr: 12,8 Mio. Euro), entsprechend einem Rückgang um 3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das vorläufige Konzern-EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) betrug im selben Zeitraum 4,8 Mio. Euro (Vorjahr: 6,9 Mio. Euro).

Erwerb der Farabi Technology Middle East LLC und der SOLUTIONS4MOBILITY L.L.C

Am 02. April 2019 hat die Allgeier Nagarro Holding GmbH, München, Verträge zum Erwerb der Farabi Technology Middle East LLC sowie der SOLUTIONS4MOBILITY L.L.C, beide mit Sitz in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, unterzeichnet. Die Gesellschaften sind Experten für die Entwicklung mobiler Applikationen zur Unterstützung der digitalen Transformation. Allgeier erhält durch die Transaktion wertvolle Zugänge zu markt- und branchenführenden Kunden im Mittleren Osten und stärkt zudem ihre Beratungs- und Umsetzungskompetenz in den lokalen Märkten. Die Erstkonsolidierung der Gesellschaften erfolgte am 01. April 2019.

Umsetzung des IFRS 16

Im ersten Halbjahr 2019 wurde der ab dem 01. Januar 2019 verpflichtend nach IFRS anzuwendende Standard zur Bilanzierung der Miet- und Leasingverträge umgesetzt (IFRS 16). Der Allgeier Konzern nimmt die Umstellung nach der retrograden Methode vor, womit die Vorjahreszahlen an die Berichterstattung des ersten Halbjahres 2019 angepasst wurden und die Vergleichbarkeit der Zahlen gewährleistet ist.

Eckdaten der Bilanz zum 30. Juni 2019

Das vorläufige Konzerneigenkapital erhöhte sich zum Bilanzstichtag 30. Juni 2019 auf 158,9 Mio. Euro (31. Dezember 2018: 130,6 Mio. Euro). Dem Allgeier Konzern standen zum Ende des zweiten Quartals 2019 gemäß vorläufiger Zahlen liquide Mittel in Höhe von 72,7 Mio. Euro zur Verfügung (31. Dezember 2018: 77,0 Mio. Euro). Die verzinslichen Finanzschulden fielen zum Stichtag 30. Juni 2019 gemäß vorläufiger Zahlen auf 174,7 Mio. Euro (31. Dezember 2018: 181,7 Mio. Euro) – darunter 148,3 Mio. Euro langfristige Finanzschulden (31. Dezember 2018: 150,3 Mio. Euro).

Die vorläufige Bilanzsumme betrug zum Ende des zweiten Quartals 2019 553,6 Mio. Euro (31. Dezember 2018: 536,6 Mio. Euro).

Ausblick auf die zweite Jahreshälfte 2019

Vor dem Hintergrund der Einschätzung des wirtschaftlichen Umfelds und der Geschäftsentwicklung hält der Vorstand für das laufende Geschäftsjahr an der im Geschäftsbericht 2018 vorgenommenen Umsatz- und Ergebnisprognose für den Gesamt-Konzern fest.

Hinweis

Alle genannten Zahlen des ersten Halbjahres 2019 sind gemäß IFRS ermittelt und nicht auditiert. Der Halbjahresfinanzbericht 2019 der Allgeier SE wird am 29. August 2019 veröffentlicht und ist dann unter www.allgeier.com einzusehen.