Investor Relations

    Für Ihre Anfragen kontaktieren Sie uns bitte direkt:

    Allgeier SE

    Dr. Christopher Große
    Einsteinstraße 172
    D-81677 München
    Tel.: +49 89 998421-0
    Fax: +49 89 998421-11
    E-Mail: ir@allgeier.com

Investor Relations
Allgeier-Ergebnis wächst im Geschäftsjahr 2019 signifikant

05.03.2020

Veröffentlichung einer Insiderinformation gemäß Artikel 17 MAR

München, 05. März 2020 – Allgeier SE (ISIN DE000A2GS633, WKN A2GS63) verzeichnet gemäß vorläufiger Zahlen im Geschäftsjahr 2019 (01. Januar 2019 – 31. Dezember 2019) ein zweistelliges Wachstum in Gesamtleistung und Wertschöpfung sowie eine deutlich überproportionale Ergebnissteigerung.

Geschäftsentwicklung im Gesamtjahr 2019

Die Gesamtleistung des Konzerns stieg im Geschäftsjahr 2019 gegenüber dem Vorjahr um 14 Prozent auf 786 Mio. Euro (Vorjahr: 690 Mio. Euro). Dabei erhöhte sich die Konzern-Wertschöpfung (definiert als Gesamtleistung abzüglich der den Umsätzen direkt zurechenbaren Umsatz- und Personalkosten) um 18 Prozent auf 230 Mio. Euro (Vorjahr: 195 Mio. Euro). Das entspricht einer Erhöhung der Wertschöpfungsmarge für den Konzern von 28,3 Prozent im Jahr 2018 auf 29,2 Prozent im Jahr 2019. Das bereinigte Konzern-EBITDA (EBITDA vor Effekten, die betriebswirtschaftlich als außerordentlich oder periodenfremd qualifiziert werden) stieg im Berichtszeitraum um 34 Prozent auf 74 Mio. Euro (Vorjahr: 55 Mio. Euro). Das Konzern-EBITDA steigerte sich um 59 Prozent auf 71 Mio. Euro (Vorjahr: 45 Mio. Euro). Das Konzern-EBIT stieg um 108 Prozent auf 38 Mio. Euro (Vorjahr: 18 Mio. Euro).

Zu dem im Geschäftsjahr 2019 erzielten Wachstum liefert der Unternehmensbereich bestehend aus Nagarro, iQuest, Objectiva und dem SAP-Geschäft von Allgeier Enterprise Services, für den eine Abspaltung mit dem Ziel einer eigenständigen Börsennotierung angestrebt wird (siehe Ad-hoc-Mitteilung vom 05. November 2019), den maßgeblichen Beitrag. Die Gesamtleistung dieses Unternehmensbereichs stieg um 40 Prozent auf 403 Mio. Euro (Vorjahr: 289 Mio. Euro). Ein Teil des Wachstums resultiert dabei aus der Vollkonsolidierung der in 2018 und 2019 erworbenen Unternehmen, insbesondere der in 2018 erworbenen iQuest und Objectiva, die im Vorjahr noch zeitanteilig ab dem Erwerbszeitpunkt konsolidiert waren. In einer Als-ob-Betrachtung für 2018 und 2019 wuchs die Gesamtleistung des Unternehmensbereichs um 23 Prozent auf 405 Mio. Euro (Vorjahr: 329 Mio. Euro). Das EBITDA des Unternehmensbereichs stieg um 52 Prozent auf 55 Mio. Euro (Vorjahr: 36 Mio. Euro).

Eckdaten der Bilanz zum 31. Dezember 2019

Dem Allgeier Konzern standen zum Ende des Geschäftsjahres 2019 liquide Mittel in Höhe von 97 Mio. Euro zur Verfügung (Vorjahr: 77 Mio. Euro). Die kurz- und langfristigen Finanzschulden beliefen sich zum Bilanzstichtag auf 165 Mio. Euro (Vorjahr: 182 Mio. Euro). Die nach IFRS 16 zu passivierenden Leasingverbindlichkeiten betrugen 97 Mio. EUR (Vorjahr 69 Mio. EUR). Die Bilanzsumme betrug 590 Mio. Euro (Vorjahr: 536 Mio. Euro).

Ausblick auf das Geschäftsjahr 2020

Die Allgeier SE bestätigt Stand heute die Guidance für das Geschäftsjahr 2020, die in der Ad-hoc-Mitteilung vom 09. Dezember 2019 veröffentlicht wurde. Diese sieht für den Gesamtkonzern im Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz in der Größenordnung von 820 bis 840 Millionen Euro vor, was einem Umsatzwachstum zwischen 6 und 8 Prozent entspricht. Hintergrund ist eine weiterhin geplante deutliche Reduzierung von Geschäft mit niedrigen Margen im Bereich Allgeier Experts. Die bereinigte EBITDA-Marge für den Gesamtkonzern soll auf eine Größenordnung von 11 bis 12 Prozent ansteigen, was einem bereinigten EBITDA in der Größenordnung von 90 bis 100 Millionen Euro entspricht. Eine mögliche Beeinflussung dieser Prognosen durch Folgen der aktuellen weltweiten Ausbreitung des Corona-Virus kann heute noch nicht abgeschätzt werden.

Hinweis

Alle genannten Zahlen für 2019 wurden gemäß IFRS unter Anwendung des ab 2019 geltenden Standards IFRS 16 erstellt. Die Vergleichszahlen für 2018 wurden zum Zwecke der Vergleichbarkeit retrograd auf IFRS 16 angepasst. Alle in dieser Mitteilung genannten IFRS-Zahlen beziehen sich auf das Geschäft des gesamten Konzerns. Alle Geschäftszahlen für das Geschäftsjahr 2019 sind vorläufig und vom Konzernabschlussprüfer noch nicht abschließend geprüft. Es wird ferner darauf hingewiesen, dass sämtliche Angaben für das Geschäftsjahr 2020 auf Annahmen und Schätzungen beruhende Erwartungen des Vorstands darstellen. Auch wenn der Vorstand der Ansicht ist, dass diese Annahmen und Schätzungen zutreffend sind, können die künftigen tatsächlichen Entwicklungen und die künftigen tatsächlichen Ergebnisse von diesen Annahmen und Schätzungen abweichen. Die Allgeier SE übernimmt keine Gewährleistung und keine Haftung dafür, dass die künftigen Entwicklungen und die künftig erzielten tatsächlichen Ergebnisse mit den in dieser Ad-hoc-Mitteilung geäußerten Annahmen und Schätzungen übereinstimmen werden.

Dieses Dokument enthält – in einschlägigen Rechnungslegungsrahmen nicht genau bestimmte – ergänzende Finanzkennzahlen, die sogenannte alternative Leistungskennzahlen sind oder sein können. Diese ergänzenden Finanzkennzahlen können als Analyseinstrument nur eingeschränkt tauglich sein und sollten für die Beurteilung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage der Allgeier SE nicht isoliert oder als Alternative zu den in den im Konzernabschluss dargestellten und im Einklang mit einschlägigen Rechnungslegungsrahmen ermittelten Finanzkennzahlen herangezogen werden. Andere Unternehmen, die alternative Leistungskennzahlen mit einer ähnlichen Bezeichnung darstellen oder berichten, können diese anders berechnen, so dass sie deshalb möglicherweise nicht vergleichbar sind.